Architektur schafft Raum. Sie bildet den Rahmen für jedes Kind, zu Hause oder im Kindergarten. Ihre ästhetische Gestaltung und Nutzung vermittelt schon den Kleinsten eine bestimmte Atmösphäre und Wertehaltung. Architektur ist die Basis unseres täglichen Lebens. Wir alle arbeiten, leben und spielen in einer von Menschen gebauten Umgebung. Jedes Gebäude ist individuell und stellt die Persönlichkeit der Bewohner und Nutzer dar. Dabei verbindet und spaltet Architektur zugleich - sie ist im Gegensatz zur Kunst keine Privatangelegenheit, sondern fast immer mit öffentlichem Interesse verbunden. Um die Sensibilisierung für die gebaute Umgebung und die Förderung der kindliches Kreativität in diesem Gebiet zu unterstützen, initiierten die kleinen baumeister vielfältige alterspezifische Forschungsreihen und Projektwochen (AGs) für Krippenkinder bis zur Oberstufe.
RAUM.Erfahrungen

Ein Modellprojekt zur Förderung sinnlich- ästhetischer Raumwahrnehmung für Kindergartenkinder und Erzieher(innen) in 13 Berliner Kindergärten.
In diesem Projekt sollen Kinder, Erzieher und Erzieher in der Ausbildung für das sinnliche und ästhetische Erschließen von Lebensräumen, speziell in ihren Gruppenräumen, sensibilisiert und aktive Wahrnehmungsprozesse in Gang gesetzt werden. Gemeinsame Raumexperimente ermöglichen vielfältige Erkundungen über die Nutzungen, Licht, Farbe, Material und den Raum aus den Perspektiven aller Beteiligten. Daraus können Rückschlüsse auf die grundsätzliche Bedeutung eines kindgerechten Raumangebotes gezogen werden.

Näheres zu diesem Projekt können Sie hier erfahren.
PROJEKTE
Schau hin: Architektur! Vorschulkinder – 4. Klasse Grundschule

In drei Berliner Kindergärten schauten Kindergartenkinder im Zeitraum von Februar bis Dezember 2009 genau hin: als "kleine Bauforscher" erlebten sie ihre Kita-Gebäude, lösten architektonische Rätsel, begriffen und vermaßten Räume in verschiedenen Dimensionen, erarbeiteten sich Nutzungen und Raumfolgen.
Gemeinsam mit den Erziehern wurde die Welt in den Kindergartenräumen neu entdeckt, mit den Kindern als "Expeditionsleiter".
In festen Forschungsschritten näherten wir uns basierend auf dem Berliner Bildungsprogramm der Architektur an.

Näheres zu diesem Projekt können Sie hier erfahren.
„Architektur in meinem Kiez – Kitakinder erforschen ihre Umgebung“

Ausgehend vom eigenen Haus erkundeten und erforschten wir das direkte Umfeld der Kita. Spielerisch und mit viel Eigenaktivität lernten die Kinder ihre Umgebung neu kennen. Sie erforschten Stadtpläne und Landkarten, entwarfen eigene Wegepläne (mental maps). Auf „Kiezsafaris“ zeigte jedes Kind der Gruppe seinen Heimweg. Der zweite Schritt war die künstlerische Umsetzung in Form eines städtebaulichen Modells aus Styropor. Die 2-dimensionalen Pläne wuchsen nun in eine dritte Dimension und wurden zum Leben erweckt! Auf Stadtplänen im M 1:500 ließen die Kinder ihr Kitaumfeld entstehen. Für die Kinder wurde auf spielerische Art ein Abstrahierungsprozess in Gang gesetzt, der sich in der farblichen Gestaltung, der Anordnung der Gärten, Grünanlagen und Spielplätze zeigt.
Pilotphase: Oktober bis Dezember 2008, Kita Motzstrasse (Berlin/Schöneberg)

Näheres zu diesem Projekt können Sie hier erfahren.
Dieses Modellprojekt war gefördert vom „Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung
Dieses Modellprojekt war gefördert vom „Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung
Dieses Modellprojekt war gefördert vom „Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung
ARBEITSGEMEINSCHAFTEN AN SCHULEN
„Von der Zeichenwerktstatt zum Gebäudespiel“

Diese Arbeitsgemeinschaft war die von Seiten der Schüler und Schulleitung gewünschte Weiterführung einer Projektwoche über das Schulgebäude. Die Basis bildeten die 100 jährigen architektonischen Pläne der Schule. In der AG gab es eine Einführung in das technische Zeichnen: die traditionelle Bauzeichnung mit Rapidographen auf Transparentpapier sowie das aktuelle CAD- Zeichnen. Darüber hinaus wurde in einem interdisziplinären Projektabschnitt im Kunst-, Deutsch- und Geschichtsunterricht ein „Aktivity-Schulspiel“ auf der Basis der Pläne entwickelt und produziert.
Projektdauer: Februar bis Dezember 2009, 6. Klasse der Cecilien Schule Grundschule in Berlin Wilmersdorf
„Gebäudeforschung – Brücken“

Gebäudeforschung ist ein spannendes Thema für wöchentliche Arbeitsgemeinschaften. Hier können Gebäudenutzungen, spezifische Konstruktionen, künstlerische Umsetzungen verschiedenster architektonischer Typen erforscht, konstruiert, getestet und gebaut werden. Passend zur jeweiligen Jahreszeit und schulischen Festivität wird auch schon mal mit essbaren Materialien experimentiert – siehe „süße Brücken“ für den Adventsbasar! Jede AG wird am Ende des Jahres in der Schule präsentiert.

„Klimaforscher im Schulgebäude“

In dieser Arbeitsgemeinschaft versuchen wir den Begriff „Klima“ zu entschlüsseln. Wir begeben uns auf Spurensuche im Schulgebäude und auf dem Schulhof und versuchen zu klären, was in unserer Schule und durch die Schüler für oder gegen das Klima passiert. Dann suchen wir uns individuelle Aktionsfelder: überprüfen das Schulgebäude auf seine Energiesparsamkeit, den Schulhof auf schattige und klimafreundliche Ecken oder entwerfen Hinweisschilder für Klassenzimmer und machen jede Menge Klima-Experimente.

Dieses Projekt war gefördert vom Kulturamt Charlottenburg-Wilmersdorf, aus Mitteln des „Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung“
GANZHEITLICHES LERNEN IM KINDERGARTEN
Das Leben in der Steinzeit in Höhlen und Zelten

In diesem ganzheitlichen Kindergartenprojekt wurde das Wohnen, Arbeiten und Leben der Menschen in der Steinzeit erforscht. In mehreren Monaten entstanden eine Steinzeithöhle, nomadenartige Zelte, Höhlenzeichnungen, Bekleidung und Werkzeuge, die im Zuge einer gemeinsam mit den Kindern entwickelten Geschichte am Ende des Kitajahres in Form eines Theaterstücks den Eltern präsentiert wurde.

Eine Reise ins Universum

In diesem Kindergartenprojekt versuchen wir Leben im Universum zu entdecken! Ausgehend von den Lebensbedingungen auf der Erde, begeben wir uns mit selbst gebauten Raketen, Bodenstationen und Sattelitenanlagen auf den verschiedensten Planten – Umlaufbahnen in fremde Galaxien. Dabei probieren wir selbstverständlich die Schwerelosigkeit und Astronautennahrung aus, bauen galaktische Fortbewegungsmittel, universelle Übernachtungsmöglichkeiten und experimentieren. Auch dieses Projekt endete mit einer gemeinsam mit den Kindern entwickelten Universumsgeschichte und der Aufführung als Theaterstück.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts und des Paragraphen 6 des Mediendienst Staatsvertrages:
Jessica und Johannes Waldera
Regensburger Strasse 31
10777 Berlin

Urheberrecht: Alle Inhalte dieser Internetseite sind nur für den bestimmungsgemäßen Abruf im Internet nutzbar und dürfen außerhalb dieser Zweckbestimmung nur mit schriftlicher Genehmigung von kleinebaumeister.de verwendet werden.

Screendesign: waldera architektur und design
Fotos (soweit nicht gesondert erwähnt): J. Waldera
Texte: Jessica Waldera

Haftungsausschluß: Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für den Inhalt externer Links. Für den Inhalt dieser Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

© kleine baumeister, 2008 - 2011
kleine baumeister

Regensburger Str. 31
10777 Berlin

T 030 / 61 30 81 47
F 030 / 61 30 81 49

NAME:*
E- MAIL:*
TELEFON:
BETREFF:
NACHRICHT:
NEWSLETTER:
IMPRESSUM